News

Home / Archive by category "News"
Triestingtal goes Jaga-Eck

Triestingtal goes Jaga-Eck

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Am 8. und 9. Juli 2017 lud der Pinzgauer Motorradsport Club zur Oldtimer Gleichmäßigkeitswertung auf’s Jaga-Eck. Eine über die Maßen engagierte Maria Buberl rührte kräftig die Werbetrommel, um ein möglichst interessantes Starterfeld für diese Benefizveranstaltung in den Pinzgau zu holen.

Der Erfolg konnte sich sehen lassen. Die knapp 50 Teilnehmer hatten durchwegs hochkarätige Fahrzeuge im Gepäck, so viele interessante Motorräder auf einem Fleck sieht man auch bei den großen Veranstaltungen nur selten.

Am Freitag war Zeit für einen Besichtigungslauf, danach ließen wir den Abend beim gemütlichen Benzintalk im Kupferkessel ausklingen. Samstag fand der erste Wertungslauf statt und am Nachmittag gab es einen gemeinsamen Oldtimer-Korso auf den Großglockner.
Am Abend versuchten wir unser Glück im Casino. Dank ausgeklügelter Taktik war um 2:00 Uhr morgens dann auch das Bezahlen der Zimmerrechnung gesichert! ;-)

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten der 2. Wertungslauf sowie die Siegerehrung am Sonntag.
Markus durfte sich sogar über einen Pokal freuen – natürlich für die Chief und nicht den Fahrer! ;-)

Das Fazit des Oldtimerteams: Eine bis ins Detail liebevoll und perfekt organisierte Veranstaltung, Hut ab vor deinem Engagement, liebe Maria und natürlich auch vielen Dank an dein gesamtes Team! Egal ob Organisation im Vorfeld, Fahrerlager, Verpflegung, Streckenführung oder Ablauf – es blieben keine Wünsche offen!

Thx a lot für dieses perfekte Rennwochenende, wir freuen uns auf ein nächstes Mal!

Unser Dank geht außerdem an Manfred Höller für die standesgemäße Nächtigung in der Pension Alpenrose und an Wolfgang Lorenz für die vielen tollen Bilder, die er von der Veranstaltung geschossen hat und die wir freundlicherweise für diesen Beitrag verwenden durften!

 

Asi Moto Show 2017

Asi Moto Show 2017

Diese Diashow benötigt JavaScript.

An einer Oldtimerveranstaltung im Ausland teilzunehmen – mit diesem Gedanken hatten wir schon länger gespielt. Als uns Stefan Friedl im Winter die Ausschreibung zur ASI Motoshow weiterleitete und uns einlud, mitzukommen, waren wir natürlich sofort Feuer und Flamme.

Mit Leihtransportern und jeder Menge Motorrädern im Gepäck machten wir uns also auf den Weg nach Varano. Mit den alten Eisen hatten wir bisher keinerlei Rennerfahrung am Ring gesammelt, entsprechend groß waren Nervosität und Vorfreude.

In Italien erwartete uns ein überwältigendes Spektakel mit über 500 Teilnehmern aus verschiedensten Nationen und einzigartigen Classic Bikes. Auch wenn sich das Fachsimpeln international „etwas schwieriger“ gestaltete als auf heimischem Boden, wurde die Zeit gut genutzt um neue Kontakte zu knüpfen.

Leider lernten wir auch die italienische Erstversorgung etwas besser kennen, als eigentlich geplant. Stefan sorgte gleich im ersten Lauf durch einen spektakulären Sturz für Schreckmomente.
Gottseidank konnte nach einem Zwischenstopp im Krankenhaus Entwarnung gegeben werden – sehr zur Erleichterung der ganzen Truppe.

Davon abgesehen verlief das Rennen für die Triestingtaler ohne Zwischenfälle und – bis auf einen chirurgisch fachmännisch amputierten Kickstarter – auch ohne Materialprobleme. Alle neu restaurierten Bikes bestanden die Feuerprobe vor großem Publikum bravourös und dank der auf der Strecke platzierten Fotografen wurden wir mit sensationellen Bildern belohnt.

Fazit des Oldtimerteams: Muss man erlebt haben, tolles Kontrastprogramm zu den heimischen Veranstaltungen! Danke Stefan!

 

5th Hand-Shifter Run

5th Hand-Shifter Run

Am ersten Septemberwochenende 2016 durften wir an einer Veranstaltung der Extraklasse teilnehmen – dem 5th Hand-Shifter-Run um die Timmelsjoch Trophy.

Zugelassen waren ausschließlich handgeschaltete Motorräder und es erwartete uns ein einzigartiges Rennen, dessen Strecke von Obergurgl bis auf das Timmelsjoch führte.

Für uns war schon der erste Le Mans Start in unserer Motorradkarriere etwas Besonderes, auf der Strecke selbst galt dann verschiedene Sonderprüfungen zu meistern. Mittagessen und Siegerehrung fanden vor einzigartiger Kulisse – dem Top Mountain Motorcycle Museum – statt. Am Abend ging es schließlich mehr als standesgemäß mit Pinzgauern zur Übernachtung auf ein Schutzhaus.

Vielen Dank an Attila und Alban Scheiber für dieses unvergessliche Rennwochenende in absolut einzigartiger Atmosphäre!

 

Österreich Tour 2016

Österreich Tour 2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Natürlich war es auch 2016 wieder da – das große Fernweh!
Mit 5 Motorrädern  (3x Puch 800, 1x Puch 500 und 1x Victoria) und einem Begleitfahrzeug (vielen Dank Sascha für den technischen Support während der gesamten Woche) ging es deshalb auf nach Zell am See – dem Ausgangspunkt unserer Österreich-Tour!

Checkpoint Nr. 1 war das Top Mountain Motorcycle Museum.
Seit der Eröffnung im Mai hatten wir uns bereits auf diesen Tag gefreut und wurden nicht enttäuscht.
Ein großes Dankeschön an Attila und Alban Scheiber für zwei grenzgeniale Tage am Timmelsjoch – das Museum ist wirklich einzigartig und ein Muss für jeden infizierten Oldtimerfreak, der auch nur ein Fünkchen Benzin im Blut hat!

Weiter führte uns die Tour nach Italien – in die Dolomiten, über den Passo di Falzàrego und nach Cortina d’Ampezzo wo wir im sehr motorradfreundlichen Hotel Victoria übernachteten.

Retour nach Zell am See ging es schließlich durch’s Lesachtal und über den Großglockner, denn ein Schweinsbraten auf der Edelweißspitze gehört einfach zu einer anständigen Tour der Triestingtaler dazu.

Auch hier hatten wir wieder großes Glück mit unserem Quartier. Bei unserer Einkehr im Iselsbergerhof wurden wir begrüßt wie alte Bekannte – ist doch der Besitzer tatsächlich ein Oldtimerfan, der sich ab und zu sogar auf unsere Website verirrt! Vielen Dank, Sepp für deine Gastfreundschaft!

Nach drei Tagen schließlich wieder in Zell am See gelandet, ließen wir den Abend gemütlich im Casion ausklingen.

Auf der Heimfahrt machten wir noch einen Abstecher nach Werfen für eine Tour mit dem Salzach Jet – Kontrastprogramm zu den vergangenen vier Tagen, aber defintiv genauso cool!

Fazit: Auch 2016 wieder eine gelungene Ausfahrt mit vielen bleibenden Eindrücken und netten Begegnungen und gottseidank ohne Unfälle oder größere technische Probleme!